Die Liebe in deinem Herzen ist die Quelle zur Erleuchtung

Interview with Veeresh by Geetanand for German Osho Times

Veeresh, ich sehe dich als einen stillen und friedvollen Mann, der sehr herzlich ist. Wie hast du diesen inneren Raum der Stille entdeckt?

Das ist das Ergebnis von 73 Jahren Lebenserfahrung. Wenn ich mein Leben bis zum 28. Lebensjahr anschaue, war ich t überhaupt nicht friedfertig. Ich war wie im Krieg. Ich war auf einem kompletten Ȕberlebenstrip. Von der Militärakademie, der Psychiatrie, dem Gefängnis, ich habe gelernt, die Welt um mich herum zur kontrollieren und zu manipulieren. Ich hatte keine Zeit nach innen zu schauen und hatte mein äußeres Leben so organisiert, dass ich mich immer sicher fühlen konnte.

Ich erinnere mich, wie ich aus dem Zug in Chicago ausstieg, in einer Stadt, in der ich nie zuvor gewesen war. Auf dem Weg zur Universität machte ich Halt im Schwarzen - Viertel, um einen Drogenhändler zu finden. Sich in so eine Situation zu begeben, in einer fremden Stadt – das ist einfach verrückt. Aber ich wusste, wie ich es machen musste.

Im Alter von 28 Jahren entdeckte ich Therapie und Meditation. Die Energie, die ich vorher in Drogen gesteckt hatte, benutze ich nun, um herauszufinden, wer ich war, wo ich hin wollte in meinem Leben, und warum.

Heute bin ich immer noch am Suchen, Schauen und Erforschen. Jeder Tag zeigt mir etwas Neues. Nach so vielen Jahren kann ich erleuchtet klingen und sagen: "Ich bin immer noch mit Vielem beschäftigt, was in mir geschieht und ich bin bereit, es offen anzuschauen und ganz da hinein zu gehen."

Jetzt kann ich in der AUM Meditation* sein, während die Leute um mich herum sich die Lunge aus dem Leib schreien und trotzdem bin ich ganz still innendrin. Ich kann zu einem Teilnehmer gehen und sagen: "Halt deinen Rücken gerade, beug die Knie, bleib fokussiert, bleib im Hier und Jetzt." Ich muss nichts mehr beweisen oder jemand besonderes sein. So wie ich bin, ist genug - und das kreiert diese friedvolle Stimmung und Stille in mir. Ja, ich habe es gefunden, aber ich habe auch sehr hart dafür gearbeitet.

Osho spricht über die drei Pfeiler der Meditation: Entspannung, Urteilslosigkeit und Bewusstsein. Welche Art zu leben unterstützt eine ausgeglichene Basis für Menschen?

Veeresh: So wie wir hier in der Humaniversity leben ist völlig einzigartig. Wir sind ein Vorbild für die ganze Welt. Wenn du Menschen dazu bringen möchtest, total zu sein und alle Aspekte– mental, körperlich, spirituell, sozial und sexuell – in sich wertzuschätzen, dann ist dies hier der Platz, wo sie das tun können. Wir helfen Leuten sich zu entwickeln und ihr liebevollstes Selbst zu sein. Ich kenne keinen besseren Platz dies zu tun, als hier. Schau die Leute um uns herum an, sie sind alle liebevoll und fürsorglich. Das ist unbezahlbar. Und das ist unser Weg.

In der Humaniversity leben wir nach den Werten: Liebe, Bewusstsein und Verantwortung. Welchen Stellenwert hat Stille bei uns?

Ich glaube, dass viel Lärm in Deinem Leben der eigentliche Ursprung innerer Stille ist. Bevor du still sein kannst, musst du all deine Geschichten und Erwartungen in deinem Kopf loslassen. Besonders hier in Europa und Amerika musst du viel Katharsis machen. Du musst dir erst erlauben alle Negativität rauszulassen und dann kannst du sagen: Gut, was passiert nun in mir drin?

Ich habe viel in meinem Leben geschrien. Wirklich, Ich habe viel geschrien. Ich habe so viel geschrien, dass ich in drei Minuten in meine Kindheitsgefȕhle zurückgehen kann, wenn ich das will. Ich kann total sein, weil ich weiß wie es geht.

In Indien kannst du Lassi trinken, unter einem Baum sitzen und meditieren. In der Humaniversity arbeiten wir viel mit dem Ausdruck von Gefühlen, um Blockaden zu lösen, sodass Leute sich wahrnehmen können und herausfinden, wer sie wirklich sind. Du kannst Menschen nicht lehren still zu sein, wenn sie noch voller Negativität sind. Sonst sind sie nur damit beschäftigt, was sie als nächstes machen wollen oder stören sich daran, wenn jemand neben ihnen hustet. Sie verfangen sich darin, herauszufinden wie Meditation und Stille sein sollte. Wir benutzen Stille in unserer Arbeit, aber erst nachdem wir Menschen dazu gebracht haben, ihre Negativität total auszudrücken.

Während dem einmonatigem Workshop, dem WOW, sagtest du zu der Gruppe, die einzig wahre Position in Leben sei: "aus einem liebenden Herz heraus zu leben." Wie bezieht sich das auf die Stille in einem?

Wenn du erst einmal deinen Schmerz ausgedrückt hast, gibt es mehr Raum in dir, dein Herz zu fühlen – dann ist dort Freude, Glück und letztendlich Ektase – du bist einfach froh am Leben zu sein! Dann stört es nicht mehr, wenn eine Rockband spielt, dann fühlst du diese innere Stille, diesen Segen. Ich sage nicht, dass in deinem Kopf nicht mehr dieses ständige Bla Bla Bla ist, , sondern dass dort auch diese Stille ist - du kannst sie fühlen. Du musst eine Menge daran arbeiten, immer wieder und dann passiert es einfach.

Je mehr ich in meinem Herzen bin, desto mehr gelange ich in diesen inneren Raum von Stille. Worte sind nicht mehr so wichtig und ich hör' auf, ständig irgendwelche Rollen zu spielen. Manche Leute finden es dann schwierig, mit mir umzugehen, . Sie wissen nicht mehr recht, was sie sagen sollen und werden unsicher. Ich fühle dann Erwartungen wie ich sein soll und die Leute möchten gerne, dass ich entgegenkommender, einladender wäre. Kannst du bitte etwas dazu sagen?

In der Gruppe kam jemand zu mir und sagte: "Ich möchte gerne, dass du mein Guru bist." Ich schaute sie an und sagte: "OK, aber dann musst du genau das tun, was ich dir sage." Ihr Gesichtsausdruck veränderte sich, so als ob sie sagen wollte: "Oh, jetzt ist das Spiel vorbei." Ich sagte: "Ein Guru bringt dich von der Dunkelheit zum Licht. Ich bin bereit dafür, aber du musst genau das tun, was ich sage." Sie lächelte mich an, aber es sah aus, als ob sie sich nicht mehr so sicher wäre. Ich bin bereit mich mitzuteilen. Wenn es wichtig für sie ist, kann ich auch ein Guru sein. Das stört mich nicht. wenn sie später kommen und sagen würde: "Ich möchte gerne dein Freund sein", das würde ich noch besser finden.

Du musst deinen eigenen Charakter entwickeln, deine Persönlichkeit, deinen eigenen Weg. Das ist, was Leute von dir lernen. Wenn du ehrlich bist mit ihnen, dann sehen sie sich in dir gespiegelt. Ich sehe, wo ich dran bin, wo der andere dran ist und ich gebe, was ich fühle, das richtig ist. Wenn er es nehmen kann, dann ist das großartig. Es ist eine große Verantwortung du selbst zu sein, Geetee. Vielleicht fühlst du dich danach nichts zu sagen, vielleicht fühlst du Erwartungen. Alles was du geben kannst ist deine Einzigartigkeit, deine Art und Weise in einer gegebenen Situation von deinem Herzen zu antworten.

Was ist deiner Meinung nach das größte Hindernis was Menschen davon abhält zu meditieren?

Ich wurde Sannyasin, weil ich wusste, dass Meditation ein Weg zur Erleuchtung war. Ich wollte schnell meditieren, damit ich schnell erleuchtet werde; ich wollte die Dynamische Meditation nicht ewig machen. Ich hatte gehört, wenn du die Erleuchtung erlangst, dass die Kundalinienergie von der Basis der Wirbelsäule hoch steigt, im dritten Auge explodiert und oben aus dem Kopf heraus kommt. Später habe ich entdeckt, dass es nicht die Kundalini in meiner Wirbelsäule oder die Explosion im siebten Chakra ist. Ich verstand, dass mein Herz die Quelle ist. Osho hat mir das gezeigt.

Unsere eigenen Erwartungen wie Erleuchtung geschehen sollte, können das Hindernis sein. Einer der Fehler beim Meditieren ist zu versuchen, andere zu imitieren, die erleuchtet waren: Osho ist vom Baum gefallen**, Buddha saß unter einem Baum, Boddhidharma hat sich die Augenlider abgeschnitten, und Hotai ist im Kreis getanzt. Wenn du dich mit anderen vergleichst, wirst du niemals deinen Weg zu Meditieren finden.

Geh in dein Herz. Das ist alles. Manchmal strahlt dein Herz, manchmal nicht. Es pumpt Blut und Energie in deinem ganzen Körper. Wenn dein Herz offen ist, bist du zu Hause, überall ist Elektrizität.

Denk dir nicht, dass dein Kopf in Licht explodieren soll, sondern fühle, wie dein Herz in Liebe explodiert. Es macht letztlich keinen Unterschied, welche Technik du benutzt.

Möchtest du noch etwas hinzufügen?

Ich habe gerade den einmonatigen WOW Workshop beendet und diese Erfahrung half mir, mich emotional immer mehr auszudehnen. Ich fühle, ich habe alle in ihrem Herzen berührt und das ist ein Wow für mich. Die Teilnehmer können nach Hause gehen, ihr Leben besser gestalten und die Welt in der sie leben, zu einem schöneren Platz machen. Hoffentlich schauen sie in ihre Tagebücher, die sie im Workshop führten und sagen: 'Oh, jetzt ich erinnere mich, ich mache schon wieder das Gleiche. Ich werde nun etwas ändern. Ich höre jetzt auf, meine Eltern zu beschuldigen, oder die Gesellschaft und ich übernehme Verantwortung für mein Leben. "

Ich bin sehr glücklich über den Ausgang des WOWs und die außergewöhnlichen Teenager im Tan-Ju Programm. Ich schicke ein großes Dankeschön an alle, dafür das mein Leben reicher geworden ist.

* Die AUM Meditation ist ein intensiver, emotionaler Bewusstseinsprozess über 2,5 Std. mit 14 Phasen kreiert von Veeresh.

** Osho, The Miracle, Chapter#3